Tips for saving money

8. Juni 2017 0 Kommentare · Kommentar schreiben

Ihr Lieben,
ich habe einige Zeit überlegt, den Post wirklich zu schreiben oder nicht, denn: Über Geld spricht man nicht.
Jedoch denke ich, dass jeder gerne etwas mehr Geld haben würde (wer will das nicht!?) und deshalb habe ich einige Tipps rausgesucht, die mir beim Geld sparen helfen. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten und man sollte vorher etwas rumprobieren, was am besten zu einem und dem Lebensstil passt :)

1. Umschläge mit Kategorien
Es gibt unterschiedliche Ausgaben die man hat: Miete, Handyverträge und Internet, Freizeitaktivitäten, Lebensmittel, Hobbies, Taschengeld. Eine Möglichkeit, Geld zu sparen, ist sich das Geld einzuteilen. Beispielsweise 300€ in einem Umschlag für Lebensmittel und versuchen im Budget zu bleiben, 100€ in den Umschlag für Taschengeld etc.
Vorteil: Man teilt sich das Geld besser ein, man überlegt sich mehrmals ob man sich wirklich dies oder das kaufen möchte.
Nachteil: Man hat sehr viel Bargeld im Haus, muss eventuell Geld für Rechnungen, die per Lastschrift eingezogen werden, wieder einzahlen (Gefahr dass Konto nicht ausreichend gedeckt ist), man muss diszipliniert sein (kein Geld aus anderen Umschlägen nehmen)

2. Penny Challenge
Pro Tag wirft man ein Cent Stück in die Spardose. Jedoch steigert sich der Betrag: Tag 1: 1 Cent, Tag 2: 2 Cent, Tag 100: 1€, Tag 101: 1,01€ etc.
Vorteil: Man spart täglich bis zum Jahresende einen kleinen Betrag, am Jahresende hat man 667,95€ gespart, es fällt einem leicht
Nachteil: Man legt eventuell keine größere Geldsumme zur Seite, man könnte es vergessen, es ist keine sooo große Geldsumme am Ende des Jahres.

3. 5€ Schein Challenge
Ganz einfaches Prinzip: Immer wenn man einen 5€ Schein als Wechselgeld bekommt, in die Spardose werfen.
Vorteil: Es kann eine Menge zusammenkommen, wenn man oft Bar bezahlt und oft Sachen unternimmt
Nachteil: Man kann sich selber leicht betrügen,indem man öfter mit Karte zahlt

4. Tabelle mit Ausgaben
Zugegeben, ich habe das schon öfters angefangen, aber nie weiter geführt. Man legt eine Tabelle mit den Einnahmen und Ausgaben an und gliedert die jeweiligen Ausgaben in "Muss bezahlt werden" (zb Miete, Handy etc) und nach "brauche ich unbedingt" oder "brauche ich nicht". So kann man nächsten Monat schauen, auf welche Sachen man verzichten könnte, für die man Geld gezahlt hat.
Vorteil: Man hat alle Ein- und Ausgaben im Blick und macht sich Gedanken darüber, ob manche Ausgaben wirklich nötig gewesen sind.
Nachteil: Man muss die Liste ständig aktualisieren

5. Esspläne und Einkaufslisten erstellen
Einige fragen sich an der Stelle: "Was hat das mit Geld sparen zu tun?". Meine Antwort: "Eine Menge!". Wir haben das meiste Geld (neben Miete) für Lebensmittel aus. Meistens kaufen wir ein, worauf wir grad Lust haben oder was wir in naher Zukunft essen könnten. Oft vergisst man manche Lebensmittel oder der Kühlschrank ist so voll, dass man unmöglich alle Lebensmittel verbrauchen kann, bevor diese schlecht werden.
Mit einem Essplan und einer dazugehörigen Einkaufsliste kann man das ganz einfach umgehen. Erstellt einen Essplan für eine oder zwei Wochen und plant für jeden Tag ein, was ihr kochen möchtet und erstellt eine Einkaufsliste dazu.
Vorteil: Man kauft wirklich das, was man braucht und gibt nicht unnötig Geld für andere Dinge aus, keine Lebensmittelverschwendung mehr weil etwas abläuft, es spart wirklich viel Geld, man macht sich Gedanken darüber, was man kochen könnte
Nachteil: Nicht jeder plant gerne so weit im Voraus, kein spontanes Kochen


Wichtig ist immer, zu schauen ob man sich Dinge kauft, die man einfach nur möchte oder ob man sie wirklich braucht! Ich persönlich komme am besten damit klar, Esspläne zu erstellen oder mir das Geld aufzuteilen für die dementsprechenden Kategorien. Ich setze mir monatlich auch immer ein Taschengeld für Freizeitaktivitäten oder Kleidung, da man so nicht unnötig Geld ausgibt und sich so das Geld besser aufteilt.

Andere wertvolle Tipps:

  • friert Lebensmittel ein, wenn ihr denkt, dass ihr die nicht vor dem MHD verbraucht. Eigentlich kann man fast alles einfrieren.
  • Mit Bargeld zahlen anstatt mit Karte. Man vergisst oft, dass die Kontokarte keine Kreditkarte ist und gibt manchmal zu viel Geld aus, da man das Geld nicht vor Augen hat. Wenn man jedoch nur mit Bargeld einkaufen geht, gibt man im Durchschnitt 12-18% weniger Geld aus, da man keine unnötigen Sachen kauft.
  • Kleingeld in die Spardose werfen. Wir haben eine große Spardose und werfen dort immer unser Kleingeld rein. Es hat sich wirklich eine Menge Geld darin gesammelt, ohne dass wir es spürbar gemerkt haben.



Ich hoffe ich konnte Einigen von euch helfen, im nächsten Monat etwas Geld zu sparen :)



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen