Review: Das Rosie- Projekt

28. Februar 2017 0 Kommentare · Kommentar schreiben

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen :)
Dieses Buch wollte ich schon länger lesen, jedoch bin ich nie dazu gekommen. Ich habe gehört, dass das Buch auch verfilmt werden sollte und Jennifer Lawrence eine der Rollen spielen sollte. Ob das der Wahrheit entspricht, weiß ich jedoch nicht.


Titel: "Das Rosie- Projekt"
Autor: Graeme Simsion
Erscheinungsdatum: 23. Dezember 2013
Seitenanzahl: 352 Seiten
Genre: Komödie
Preis: 9,99€
Verlag: Fischer Verlag

Inhalt:
Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Meine Meinung:
Der Schreibstil hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Man wird schnell warm mit allen Personen und schließt eigentlich alle mehr oder weniger in sein Herz (bis auf Gene finde ich). Direkt am Anfang habe ich gemerkt, dass Don nicht das beste Händchen für menschliche Beziehung hat. Er könnte einen leicht an Sheldon Cooper von Big Bang Theory erinnern, was ihn gleich noch sympathischer gemacht hat. 
Die Kapitel sind relativ kurz, was ich jedoch als sehr positiv empfinde. 
Die Story finde ich auch außergewöhnlich. Don will die perfekte Frau finden und hat sehr hohe Ansprüche, wie man bereits der Inhaltsangabe entnehmen kann. Jedoch scheint er damit nicht so recht Erfolg zu haben. Bis ihm Gene ein Mädchen, Rosie, vorbeischickt. Don merkt sehr schnell, dass Rosie durch seinen Fragebogen fallen würde, jedoch scheint er sich zum ersten Mal sehr wohl zu fühlen in weiblicher Gesellschaft und wirft sehr schnell seine Tagesplanung über Bord. Nach und nach stellt man fest, dass Don anscheinend wirklich Gefühle für sie entwickelt.

Fazit:
Für mich ein absolut lesenswerter Roman, er hat viel Witz und ist leicht zu lesen. Perfekt für zwischendurch. Für mich war es sehr interessant, vor allem da man etwas biologisches Wissen vermittelt bekommt.

Yankee Candle - Pink Sands

26. Februar 2017 0 Kommentare · Kommentar schreiben


Heute möchte ich wieder eine Kerze vorstellen, die ich sehr gerne mag :)

Yankee Candle - Pink Sands
Duftaromen: Vanille, weiße Blumen, Zitrusfrüchte
Duftkategorie: Frisch
Jahreszeiten: Frühling, Ganzjährig, Herbst, Sommer, Winter
Meine Meinung: Dieser Duft war ein Blindkauf, ich habe ihn aufgrund der Duftbeschreibung Anderer gekauft. Er riecht unglaublich frisch, aber nicht wie ein Kloduft. Im kalten Zustand kommt sehr gut die Honigmelone raus (auch wenn keine angegeben ist) und riecht nach den Tutti Frutti Haribos mit dem Tucan drauf. Warm gelangt dieser Duft in den Hintergrund und es riecht eher nach Melone und leicht nach Vanille. Perfekt für den Sommer, wobei ich ihn auch gerne an schönen sonnigen Tagen anzünde.

Düfte die aus dem Sortiment gehen und die man auf jeden Fall bunkern sollte

25. Februar 2017 0 Kommentare · Kommentar schreiben

Ihr Lieben,
wie einige sicher bemerkt haben, sammele ich Kerzen. Ich finde sie machen ein zu Hause erst zu einem zu Hause und man kann den Duft in der Wohnung einfach an die Jahreszeit, Stimmung und dem Wetter anpassen.
Ich habe die besten Erfahrungen bisher mit Yankee Candle gemacht und besitze auch schon eine kleine Sammlung. Meine Freunde lachen darüber, aber naja es ist nun mal mein kleines Laster :D


Zwei meiner liebsten Düfte verlassen jedoch nun das Sortiment und ich wollte euch diese Düfte unbedingt vorstellen, damit ihr diese eventuell auch noch bunkern könnt :)






Yankee Candle - Cranberry Pear
Duftaromen: Birne, Cranberry, Preiselbeeren
Duftkategorie: Fruchtig
Jahreszeiten: Frühling, Ganzjährig, Halloween, Herbst, Sommer, Winter
Meine Meinung: Den Duft habe ich letztes Jahr entdeckt und ich LIEBE ihn! Er riecht nach Zuckerwatte und sehr süß, aber irgendwie auch total warm. Er ist wirklich sehr angenehm! Ich persönlich rieche da keine Birne oder Cranberries heraus. Momentan gibt es ihn sehr günstig auf Amazon, ich rate euch zuzuschlagen solange er noch erhältlich ist! Denn leider geht er in einigen Monaten aus dem Sortiment.




Yankee Candle - Candy Cane Lane
Duftaromen: Kekse, Pfefferminze, Vanille, Zimt, Zuckerstangen
Duftkategorie: Festive
Jahreszeiten: Weihnachten, Winter
Meine Meinung: Dieser war einer meiner ersten Düfte und Liebe auf den ersten Blick. Er ist sehr Pfefferminzlastig, jedoch auch sehr süß. Er bringt sehr viel Frische in das Haus und duftet für mich sehr weihnachtlich. Im kalten Zustand kommt die Pfefferminze sehr viel mehr hervor als im warmen Zustand. Vanille, Zimt und Kekse rieche ich persönlich kaum raus. Dieser Duft ist momentan bei Amazon auch im Angebot und geht dieses Jahr ebenfalls aus dem Sortiment!


Rezension: Es beginnt am siebten Tag

23. Februar 2017 0 Kommentare · Kommentar schreiben



Der Harper Collins Verlag und BloggdeinBuch haben mir vor einiger Zeit wieder ein Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Danke an dieser Stelle!
Das Buch heißt "Es beginnt am siebten Tag" und ist von Alex Lake.



Titel: "Es beginnt am siebten Tag" 

Autor: Alex Lake

Erscheinungsdatum: 5. Dezember 2016
Seitenanzahl: 472 Seiten
Genre: Thriller
Preis: 12,99€
Verlag: HarperCollins Verlag


Hier eine Inhaltsangabe:
Erst deine Tochter und dann du… Der Albtraum einer jeden Mutter: Die fünfjährige Anna ist verschwunden, als Rechtsanwältin Julia sie von der Schule abholen will. Wurde sie entführt? Ist sie tot? Sechs Tage und Nächte voller Angst, sechs Tage voller Selbstvorwürfe. Am siebten Tag taucht das Mädchen wieder auf. Es scheint unverletzt und hat keine Erinnerung an das, was geschah. Julia und ihr Mann Brian sind unendlich erleichtert. Bis Julia merkt, dass das Schlimmste für sie nun erst beginnt. Denn wer auch immer ihre Tochter in der Gewalt hatte und wiedergebracht hat, will nicht das Kind vernichten …

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, ich musste erst mit dem Schreibstil warm werden. Mir hat dieser anfangs nicht so gut gefallen. Jedoch gewöhnt man sich sehr schnell daran, denn er ist sehr flüssig zu lesen und man kann sich dann besser auf die Story konzentrieren, die wirklich sehr spannend ist! Ich würde das Buch als eine Mischung aus Psychothriller und Familiendrama beschreiben. 

Was ich schade finde ist, dass die Inhaltsangabe einfach viel zu viel verrät. Man erfährt nämlich direkt, dass Anna wieder nach Hause kommt. Ich finde, das hätte man aus der Inhaltsangabe rauslassen müssen, da so noch mehr Spannung vorhanden wäre. Auch wurde ich mit den Charakteren nicht so wirklich warm und fand sie zum größten Teil unsympathisch und/oder langweilig. Wirklich sehr schade! Trotz dessen schafft es der Autor bis zum Ende hin eine große Spannung aufzubauen, sodass der Leser mitfiebert und auch wirklich das Ende erfahren möchte.

Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert, in das "Davor" und "Danach", wobei diese noch einmal in weitere kleinere Teile gegliedert sind. Außerdem wird aus zwei Perspektiven geschrieben, aus Julias Perspektive und aus der "Du" Perspektive. Ich fand die "Du" Parts etwas langweilig und diese haben mich im Schreibstil auch sehr gestört. Die Teile aus Julias Perspektive haben mir inhaltlich sowie vom Schreibstil deutlich besser gefallen. Jedoch hat da jeder seine eigenen Präferenzen. Dadurch, dass das Buch aber in diese Teile gegliedert ist, kann man allen Ereignissen sehr gut folgen und es erleichtert dem Leser sich in die Personen hineinzuversetzen. Das fand ich also wirklich gut!

Fazit:
Wer auf Bücher wie Gone Girl und Prettybaby steht, der liegt mit diesem Buch genau richtig! Dadurch, dass das Buch in mehrere Teile gegliedert ist, fällt das Lesen einfacher und man hat "alles im Blick" und kann jeden Tag, den Anna verschwunden ist, nachvollziehen.Trotz der Inhaltsangabe, die sehr viel verrät, bleibt das Buch spannend und es erwartet einen ein schönes "Finale".

lange Zeit war es still...

Ihr Lieben,
es war etwas längere Zeit still (wieder einmal).
Dies lag daran, dass ich an einer Schule gearbeitet habe, was sehr stressig war. Dann habe ich noch meinen Au Pair Aufenthalt in Irland organisiert, denn Ende März geht es für drei Monate nach Irland für mein Studium. (Interesse an einem Blogpost diesbezüglich?)
Da ich dadurch ein Semester verpasse, musste ich die letzten beiden Semester Vollgas geben, weshalb ich jetzt auch fertig mit meinem Englischstudium bin und auch fast mit meinem Deutschstudium. Wenn ich wiederkomme fange ich also an meine Bachelorarbeit zu schreiben.

Ihr seht, es ist viel passiert!
Ich versuche aber jetzt etwas öfter und regelmäßiger zu bloggen :)

Habts fein!