Rezension: Fünf am Meer - Emma Sternberg

6. September 2016 0 Kommentare · Kommentar schreiben



Hallo ihr Lieben,

ich habe vor einiger Zeit einige Rezensionsexemplare zugeschickt bekommen.
Heute möchte ich euch das Buch "Fünf am Meer" von Emma Sternberg vorstellen, dass ich netterweise von Bloggerportal zugesendet bekommen habe.

Titel: Fünf am Meer
Autor: Emma Sternberg
Seiten: 464
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016
Buchreihe: nein

Preis: 9,99€

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

Über die Autorin
Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.



Meine Meinung
Das Buch fängt schon mit jeder Menge Drama an: Linn kommt eines Tages früher nach Hause und erwischt ihren Verlobten mit einer guten Freundin. Sie ist fix und fertig, denn ihre beste Freundin arbeitet mit ihr zusammen in einem Reisebüro, das Linns Schwiegereltern in Spee gehört. Wie soll sie denn nun da noch weiter arbeiten? Da kommt ihr Erbe wie gerufen, denn Linn erfährt von einer verstorbenen Tante, von der sie ein wunderschönes Strandhaus geerbt hat. Sie packt ihre sieben Sachen und fliegt deshalb spontan in die USA. Was Linn jedoch nicht wusste: Die besten Freunde ihrer Tante wohnen dort. Nun steht Linn vor einer schweren Entscheidung: Verkauft sie das Strandhaus an den Hamptons und wird eine junge Millionärin oder behält sie das Haus? Schließlich wohnen die Senioren dort und Linn versteht sich wunderbar mit allen von ihnen und fühlt sich direkt zu Hause. 
Das Buch ist eigentlich die perfekte Sommerlektüre, der Schreibstil ist schön leicht und es lässt sich super gut lesen. Ich mag solche Stories und habe es deshalb sehr gerne und schnell gelesen. Es ist alles sehr schön beschrieben, jedoch lässt es das Buch nicht unbedingt langatmig wirken. Man hat das Gefühl direkt vor Ort zu sein. Man kann die Gedankengänge von Linn sehr gut verfolgen, wobei ich mir gewünscht hätte, dass einige Gedanken realistischer wären. Ich zum Beispiel hätte höchstwahrscheinlich das Geld direkt genommen und hätte den Senioren ein Appartement oder ein kleines Haus gekauft, da würde bei mir nicht viel Überlegung nötig sein.
Für mich ist das Buch außerdem perfekt für Frauen, die grad in einer kleinen Krise stecken, denn der Roman zeigt einfach nur dass man sich nicht unterkriegen lassen soll und alles eine schöne Wendung nehmen kann, man muss nur aus der Komfort-Zone raus :)
Das Buch bekommt von mir 4/5 Sterne.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen