Rezept: Thai Curry

9. September 2016 0 Kommentare · Kommentar schreiben


Hallo ihr Lieben,
letztens habe ich auf Snapchat bei der lieben Beautyrella gesehen, wie sie ein Thai Curry gekocht hat.
Ich entschied mich dies mit einigen Abwandlungen nachzukochen und wollte euch das Rezept nicht vor enthalten :)


Ihr braucht:
Erdnussöl
Hähnchen oder anderes Fleisch (alternativ kann dies weg gelassen werden)
Currypaste (rot, grün oder gelb)
Zitronengras (alternativ Zitronengraspaste)
2 Zehen Knoblauch
1 Paprika, rote
2-3 Karotten
Zuckerschoten
Champignons
Bambussprossen
Kokosmilch
Speisestärke
Gemüsebrühe


So gehts:
Etwas Erdnussöl erhitzen und Fleisch scharf anbraten. Fleisch dann zur Seite stellen (zb auf einen Teller) und in der selben Pfanne Currypaste anschwitzen. Ich habe ca 2-3 Esslöffel genommen, da ich es schärfer mag. Anschließend Kokosmilch rein und Knoblauch reinpressen. Paprika und Karotten ganz fein und dünn schneiden und rein. Dann die Champignons und eventuell etwas Gemüsebrühe. Das Zitronengras kann auch mit rein, ich habe zwei Gräser genommen. Etwas köcheln lassen und dann wieder das Fleisch, die Schoten und Bambussprossen hinzugeben. Wenn die Sauce zu dünn bzw. flüssig ist, Speisestärke mit kaltem (!!!) Wasser anrühren und mit reingeben. Abschmecken und gegebenenfalls noch nachwürzen :)

Und fertig ist es! Servieren könnt ihr das ganze mit Reis.

Ich finde das Rezept super lecker und hätte persönlich nicht gedacht, dass Thai Curry so einfach zu machen ist. Zugegeben, es sind einige exotische Zutaten dabei, jedoch bekommt man diese sehr gut in einem Asiamarkt oder im Real.

Kocht das doch mal nach und sagt mir wie es schmeckt :)

Review: Catrice HD Liquid Coverage Foundation

7. September 2016 1 Kommentare · Kommentar schreiben



Hallo ihr Lieben,
ich habe mir vor kurzem eine neue Foundation besorgt und wollte meine Erfahrungen mit euch teilen.
Normalerweise habe ich die All Matt Plus von Catrice benutzt, jedoch hat diese schnell angefangen zu fetten in letzter Zeit, weshalb ich die HD Liquid Coverage Foundation besorgt habe.
Mir war ein mattierendes Hautbild und eine gute Abdeckung wichtig.


Preis ca 7€

Das sagt Catrice
Die HD Liquid Coverage Foundation fühlt sich an wie eine zweite Haut und verleiht  dabei einen perfekten Teint!  Die ultra-leichte, flüssige Textur mit hoher und gleichzeitig natürlich aussehender Deckkraft  deckt Unreinheiten ab und mattiert die Haut. Für einen Halt von bis zu 24 Stunden.



Besonderheiten
Die Verpackung ist gewöhnungsbedürftig. Zuerst wirkt der schwere Glastiegel sehr hochwertig. Die Foundation wird mit einer Art Pipette entnommen, welches eine gute Dosierung garantiert. Leider wird die Pipette sehr schnell schmutzig und leider finde ich die Verpackung auch nicht so praktisch, da man so nur sehr schlecht Make Up Reste entnehmen kann und viel Produkt übrig bleibt, an den man nicht drankommt.
Außerdem ist die Textur wirklich sehr flüssig!

Meine Meinung:
Trotz der sehr flüssigen Textur muss ich sagen, dass die Deckkraft unglaublich ist. Man merkt kaum, dass man Make Up trägt, denn die Foundation ist sehr leicht. Außerdem mattiert sie wirklich unglaublich gut. Ich habe mir das Make Up um 7 Uhr aufgetragen und 10 Stunden später fettet meine Haut immer noch nicht und alles sitzt da, wo es soll. Wirklich ein ganz großes Plus!
Was mich stört, ist die mikrige Farbwahl. Es stehen nur ganze vier Töne zur Verfügung und ich hatte große Schwierigkeiten, mich zu entscheiden, welches die passende Farbe ist. So geschieht auch, dass die Farben sehr schnell vergriffen sind. Eine war bei uns im DM ausverkauft, weshalb ich mich für die zweithellste (Rose Beige) entschieden habe. Sie lässt sich auch sehr gut verblenden und wirkt fast unsichtbar auf der Haut. Für mich ganz klar meine neue Lieblingsfoundation.

1. Mit der Pipette aufgetragen
2. leicht verwischt
3. Verblendet

Fazit:
- Pipette
- sehr flüssig
- ungünstige Verpackung
- wenig Farbauswahl 
+ sehr hohe Deckkraft
+ sehr leicht auf der Haut
+ sehr gute Haltbarkeit
+ relativ günstig im Vergleich zu anderen Foundations
+ sehr gut mattierend

Rezension: Fünf am Meer - Emma Sternberg

6. September 2016 0 Kommentare · Kommentar schreiben



Hallo ihr Lieben,

ich habe vor einiger Zeit einige Rezensionsexemplare zugeschickt bekommen.
Heute möchte ich euch das Buch "Fünf am Meer" von Emma Sternberg vorstellen, dass ich netterweise von Bloggerportal zugesendet bekommen habe.

Titel: Fünf am Meer
Autor: Emma Sternberg
Seiten: 464
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016
Buchreihe: nein

Preis: 9,99€

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

Über die Autorin
Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.



Meine Meinung
Das Buch fängt schon mit jeder Menge Drama an: Linn kommt eines Tages früher nach Hause und erwischt ihren Verlobten mit einer guten Freundin. Sie ist fix und fertig, denn ihre beste Freundin arbeitet mit ihr zusammen in einem Reisebüro, das Linns Schwiegereltern in Spee gehört. Wie soll sie denn nun da noch weiter arbeiten? Da kommt ihr Erbe wie gerufen, denn Linn erfährt von einer verstorbenen Tante, von der sie ein wunderschönes Strandhaus geerbt hat. Sie packt ihre sieben Sachen und fliegt deshalb spontan in die USA. Was Linn jedoch nicht wusste: Die besten Freunde ihrer Tante wohnen dort. Nun steht Linn vor einer schweren Entscheidung: Verkauft sie das Strandhaus an den Hamptons und wird eine junge Millionärin oder behält sie das Haus? Schließlich wohnen die Senioren dort und Linn versteht sich wunderbar mit allen von ihnen und fühlt sich direkt zu Hause. 
Das Buch ist eigentlich die perfekte Sommerlektüre, der Schreibstil ist schön leicht und es lässt sich super gut lesen. Ich mag solche Stories und habe es deshalb sehr gerne und schnell gelesen. Es ist alles sehr schön beschrieben, jedoch lässt es das Buch nicht unbedingt langatmig wirken. Man hat das Gefühl direkt vor Ort zu sein. Man kann die Gedankengänge von Linn sehr gut verfolgen, wobei ich mir gewünscht hätte, dass einige Gedanken realistischer wären. Ich zum Beispiel hätte höchstwahrscheinlich das Geld direkt genommen und hätte den Senioren ein Appartement oder ein kleines Haus gekauft, da würde bei mir nicht viel Überlegung nötig sein.
Für mich ist das Buch außerdem perfekt für Frauen, die grad in einer kleinen Krise stecken, denn der Roman zeigt einfach nur dass man sich nicht unterkriegen lassen soll und alles eine schöne Wendung nehmen kann, man muss nur aus der Komfort-Zone raus :)
Das Buch bekommt von mir 4/5 Sterne.

Urlaub in Kroatien

4. September 2016 0 Kommentare · Kommentar schreiben


Hallo ihr Lieben,
es war etwas ruhiger auf dem Blog, das liegt daran, dass ich im Urlaub war.
Wir sind insgesamt zu fünft gefahren, mein Freund und ich, ein weiteres Paar und ein Single. Wir sind für zehn Tage nach Kroatien mit dem Auto gefahren und es war eine sehr schöne Zeit! :)

Wir waren in Novigrad, das ist ein kleines Fischerdorf und dort leben fast nur Einheimische. Es gibt dort glaube ich nur sehr wenige Appartements und ein Hotel und einen Campingplatz. Am Strand jedoch sind fast ausschließlich Kroaten unterwegs.
Das Dorf selber hat nicht sooo viel zu bieten, es gibt zwei sehr kleine Supermärkte mit spärlicher Auswahl, einige Bars und auch paar Restaurants. Man kann also nicht sooo viel unternehmen.

Das gute ist, dass unser Appartement direkt am Meer war. Wir hatten einen super Meerblick und konnten jeden Abend den Sonnenuntergang ansehen :)









Hierfür sind wir immer eine halbe Stunde mit dem Auto nach Zadar gefahren, dort gibt es eine größere Stadt, einige Discos und viele Restaurants.



Etwa eine Stunde entfernt ist Novalja, dort sind sehr viele junge Leute zum Party machen, da es dort in Zrce so eine Art Springbreak gibt. Dort waren wir auch einmal und ich fand es ziemlich cool ehrlich gesagt und würde da auf jeden Fall wieder hinfahren. Dort am Strand gibt es sehr viele Bars und Discos und sehr gute Musik.
Auf dem Weg dahin gibt es eine super schöne Aussicht, die wir direkt für Fotos genutzt haben :)


Außerdem waren wir dort zwei Mal Mexikanisch essen, es war sehr lecker. Ich mag die mexikanische Küche sehr gerne und kann es jedem empfehlen :)




Wir hatten fast durchgängig gutes Wetter. An einem Tag war es nicht so gut, da haben wir die Zeit zum Spazieren gehen genutzt.



Hier einige Impressionen:




Der Blick vom Balkon



Das eingekreiste Gebäude ist unser Appartement


Zusammenfassend kann ich sagen, dass es auf jeden Fall ein sehr schöner Urlaub war. Wir hatten ein super schönes Appartement und haben uns alle sehr gut verstanden. Wir planen schon eventuell nächstes Jahr wieder dorthin zu fahren :)

Wart ihr schon in Kroatien? Wie hat es euch gefallen?