Rezension: Pretty Baby - Mary Kubica

23. August 2016 0 Kommentare · Kommentar schreiben


Hallo ihr Lieben,
ich habe vor kurzem wieder ein Buch von BloggdeinBuch.de zugeschickt bekommen und würde euch gerne davon berichten.
Das Buch heißt Pretty Baby und ist der zweite Roman von Mary Kubica.



Titel: Pretty Baby. Das unbekannte Mädchen-
Autor: Mary Kubica
Seiten: 304
Verlag: Harper Collins
Erscheinungsdatum: 18. Juli 2016
Buchreihe: nein

Preis: 16,99€

Schon immer hat Heidi Wood sich oft und gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und deren Baby mit nach Hause bringt, geht sie eindeutig zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter – und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten und sich damit unaufhörlich weiter von ihrer eigenen Familie zu entfernen.

Wer ist die Fremde? Woher kommt sie? Und was will sie von meiner Familie?

Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Aber um seine Frau und seine Tochter zu retten ist es vielleicht schon zu spät …


Über die Autorin:
New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica hat einen Bachelor of Arts an der Miami University in Oxford, Ohio, in Geschichte und Amerikanische Literatur. Sie lebt außerhalb von Chicago mit ihrem Mann und zwei Kindern und liebt es zu fotografieren, im Garten zu arbeiten und die Tiere im örtlichen Tierheim zu pflegen. „Pretty Baby“ ist ihr zweiter Roman nach ihrem erfolgreichen Debüt „Good Girl.Entführt“.

Meine Meinung:
Erstmal vorweg: Ich finde, dass der Klappentext leider wenig mit dem Inhalt des Buches zu tun hat und falsche Erwartungen weckt.
Es geht nämlich eher darum, dass Heidi ein Mädchen entdeckt, das Obdachlos und mit einem Kleinkind ist. Heidi beschließt das Mädchen vorübergehend bei sich aufzunehmen, da sie selber bei einer Hilfsorganisation tätig ist. Ihr Mann Chris ist dagegen und redet ihr ins Gewissen, dass sie das Mädchen nicht kennt und nicht weiß, ob sie gefährlich ist. Deshalb engagiert er einen Privatdetektiv, der etwas über sie heraus finden soll. Über Willows Vergangenheit erfährt man nach und nach viele Sachen.
Das Buch wird aus der Sicht von drei Personen geschildert. Heidi (die Hauptperson), Chris (ihr Ehemann) und Willow (das Mädchen, das Heidi trifft). Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit Heidi absolut nicht warm wurde und zum Schluss des Buches mich regelrecht aufgeregt habe und das Buch einige Male zur Seite legen musste, weil mir Heidi so unsympathisch und dämlich vorkam. Chris hingegen war mir am Anfang sympathisch, was jedoch auch abgeschwächt ist nach der Zeit. Willow mochte ich leider auch nicht, erst zum Schluss. Dadurch, dass man mit den Charakteren nicht so recht warm wurde, hatte die Geschichte einen sehr schleppenden Anfang. Dies liegt aber eventuell auch daran, dass die Charaktere während der Handlung einige Wendungen durchleben.
Dadurch, dass jedes Kapitel aus der Sicht einer anderen Person war und diese Kapitel teilweise nichts mit der Handlung vorher zu tun haben, liest sich die Geschichte nicht so gut. Ich hatte teilweise das Gefühl, dass man die ganzen Seiten liest und irgendwie nichts passiert, nach einiger Zeit ist dadurch die Spannung verloren gegangen, trotz dessen wollte man aber irgendwie auch weiter lesen und wissen, was als nächstes passiert. Zum Schluss jedoch gab es überraschende Wendungen, die nicht vorhersehbar waren bzw. die man nur erahnen konnte. Die Story hat mir auch gefallen und auch die Reize und Vorurteile, mit denen gespielt wird. Jedoch bekommt das Buch aufgrund der Charaktere und der Umsetzung 3/5 Sterne von mir.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen