Die erste eigene Wohnung

4. Juli 2016 1 Kommentare · Kommentar schreiben

Ihr Lieben!
In den Kommentaren wurde gewünscht, dass ich über meinen Auszug bei meinen Eltern schreibe.

Im Oktober 2013 bin ich mit meinem Verlobten zusammen gekommen. Nach nur wenigen Monaten stellten wir fest, dass wir gerne zusammenziehen würden. Der Beschluss war etwa im Februar 2014.

So aktiv haben wir ehrlich gesagt gar nicht nach Wohnungen gesucht. Immer mal wieder haben wir auf den gängigen Plattformen wie Immobilienscout24, Immo24 etc gesucht. Auch in den Zeitungen haben wir nachgesehen.

Ende 2014 ca hatten wir eine Wohnungsbesichtigung bei einer Freundin von mir, da sie selber in eine
größere Wohnung ziehen wollte. Ich kannte ihre Wohnung noch von damals und fand die Lage sehr gut, da sie direkt in der Stadt liegt und sehr günstig ist. Leider hat die meinem Verlobten nicht gefallen, da es keine Parkplätze gab und ihm die Wohnung ansich etwas zu klein war.

Einige Monate danach hatten wir eine andere Wohnungsbesichtigung nähe der Uni. Die hat uns beiden leider garnicht gefallen. Die Leute, die da gewohnt haben, waren sehr eklig und dreckig und ich fand es einfach ekelhaft in der Wohnung. Sie war ziemlich zugemüllt und deshalb hatte sich das alles für uns erledigt.

Dann war das Projekt "erste eigene Wohnung" aufs Eis gelegt, da wir Ende 2014 beschlossen haben, die Europareise zu  machen und dafür Geld sparen wollten. Da ich bei dieser Reise meinen Antrag bekommen habe, haben wir uns 2015 wieder auf die Suche gemacht. Wir wurden auch schnell fündig und haben eine Wohnung durch eine Baufirma bekommen. Bei der ersten Besichtigung waren wir direkt begeistert, weil die Wohnung groß, hell und renoviert war. Unsere Bedingung für die Wohnung war, dass die Miete sehr günstig ist (wir zahlen für ca 60-65m² 430€ warm), wir einen Balkon haben und ein Badezimmer mit Fenster und Badewanne. Die Wohnung hatten wir ca im Juli/August angeschaut und sind Anfang Oktober da eingezogen.

Wir hatten sehr viel Glück, da wir noch etwas Geld hatten und unsere Familie sehr viel beigesteuert und uns unterstützt hat.

Ich kann euch nur Raten, dass ihr nicht sofort alles auf einmal kaufen müsst. Es reicht, wenn man alles nach und nach kauft. Wir hatten am Anfang zum Beispiel ein kleineres Sofa als auf dem Foto, da wir anfangs mein altes Sofa mitgenommen haben. Wir haben zum Beispiel immer noch keine Gardinen (da wir in der 3. Etage wohnen) und immer noch keinen richtigen Esstisch. Auch ein Badezimmerschrank fehlt uns noch. Das alles finden wir aber nicht so wild und wollen das irgendwann holen, wenn wir etwas schönes finden.
Auch sonst rate ich euch, dass ihr euch Zeit lasst und nicht direkt die erstbeste Wohnung nehmt. Achtet darauf, wie gepflegt die Wohnung ist, fragt nach ob der Vermieter eventuell Reperaturkosten übernimmt. Falls ihr einzieht und etwas kaputt sein sollte, meldet es dem Vermieter etc.
Macht euch vorher schlau über verschiedene Stromberater, wir selber haben auch einen. Diese sind meistens kostenlos, da sie von der Provision leben :)

Rechnet am Anfang auch lieber für die gesamten Ausgaben zu viel ein und habt immer einen Puffer,
falls es mal knapp werden sollte mit dem Geld. Die Weihnachtsmonate sind besonders schlimm.
Denkt daran, dass ihr Strom, TV, Internet, Verträge und sowas wie Autoversicherung, Autosteuern und den Tank zahlen müsst, falls ihr ein Auto habt.
Versucht keine Schulden zu machen und Kredite aufzunehmen, leiht euch dann lieber Geld bei euren Eltern oder spart etwas länger.

Bei der Gestaltung der Wohnung etc. solltet ihr mit eurem Partner auf jeden Fall Kompromisse schließen. Ich selber habe einige Freundinnen, die überhaupt nicht verstehen können, wie ich Fußballartikel in der Wohnung haben kann, obwohl ich jetzt kein Fußballfanatiker bin. Aber denkt daran, dass euer Partner genauso in der Wohnung lebt, wie ihr und er sich auch zu Hause fühlen will. Es gibt für jedes Problem eine Lösung! Wir beide hatten zum Glück keine Probleme und waren in dieser Hinsicht sehr unkompliziert.

Ich fand die ersten paar Monate sehr schwer einzuschätzen bezüglich des Geldes, aber das pendelt sich sehr schnell ein.
Unterschätzt auch nicht die Hausarbeit und sowas wie Kochen, ich persönlich finde, dass es sehr viel Zeit in Anspruch nimmt!

Anonsten kann ich nicht viel sagen. Seit Oktober 2015 wohnen mein Verlobter und ich nun zusammen und es klappt wunderbar. Wichtig ist, dass man sich niemals des Geldes wegen streiten sollte und dass man immer kompromissbereit ist! Außerdem sollte man sich sowas wie die Hausarbeit meiner Meinung nach teilen, mein Verlobter und ich sind zum Beispiel ein eingespieltes Team und jeder weiß welche Aufgaben er erledigen muss.

Die gezeigten Fotos sind übrigens etwas älter, ich wollte keine aktuellen Fotos der Wohnung zeigen. Einige Sachen, wie Deko etc haben sich etwas verändert.


1 Kommentare: